Diät bei Gastritis

Wenn dein Inneres nicht in Ordnung ist, gibt es nichts Schrecklicheres. Von Bauchschmerzen bis hin zu Notfahrten auf die Toilette, Ihr Verdauungssystem wird Sie schnell wissen lassen, wenn etwas nicht stimmt. Und wenn Sie gegen Gastritis kämpfen, kann dies mehr als nur Ihren Darm betreffen. Eine unterstützende Diät, die Gastritis-Diät genannt wird, kann jedoch oft helfen, die Symptome zu lindern. Hier finden Sie alles, was Sie über die Gastritis-Diät wissen müssen.

Gastritis bei einer Frau

Diät für Gastritis. Was ist Gastritis?

Gastritis ist ein unspezifischer Begriff für eine Entzündung der Magenschleimhaut. Klassische Symptome sind brennende Schmerzen / knapp unterhalb des Brustbeins, die sich normalerweise im Laufe der Zeit verschlimmern und mit Übelkeit, Erbrechen, unfreiwilligem Gewichtsverlust und manchmal Anämie (niedriger Hämoglobinwert) und Blutungen aus der Magenschleimhaut einhergehen können.

Was verursacht Gastritis?

Die häufigste Ursache für Gastritis ist das Bakterium Helicobacter pylori (abgekürzt als H. pylori), das neben Gastritis häufig Magengeschwüre verursacht:

  • Verletzung der Diät, übermäßiger Verzehr von scharfen und warmen Speisen, Essen in "trockenem Wasser";
  • Verschlucken von Alkalien, Säuren, Schwermetallsalzen;
  • Bestimmte Medikamente - Die häufigsten Schuldigen an medizinischer Gastritis sind Aspirin und alle anderen NSAIDs (NSAIDs wie Ibuprofen), einige Gichtmedikamente wie Colchicin, hohe Dosen bestimmter Vitaminpräparate wie Vitamin C und Osteoporose-Medikamente (Bisphosphonate).
  • Übermäßiger Alkoholkonsum;
  • Rauchen;
  • Starker Stress;
  • Gallenrückfluss;
  • Eine Autoimmunerkrankung;
  • Verdauungsstörungen;
  • Lebensmittelallergie.

Was ist eine Gastritis-Diät?

Die Gastritis-Diät ist ein Plan, der Lebensmittel eliminiert, von denen bekannt ist, dass sie bei manchen Menschen den Verdauungstrakt reizen. Indem Sie diese Nahrungsmittel reduzieren oder eliminieren, können Sie Entzündungen in der Magenschleimhaut lindern und die Symptome von Gastritis lindern.

Wenn Sie Gastritis oder Geschwüre haben, sollte Ihre Ernährung auf natürlichen Lebensmitteln basieren, die reich an Obst, Gemüse und Vollkorn sind, sowie auf schlecht verarbeiteten und industriellen Lebensmitteln wie Hot Dogs, frittierten Lebensmitteln und alkoholfreien Getränken.

Diese Diät erleichtert die Verdauung, indem sie die Nahrung dazu zwingt, den Magen schnell zu passieren, wodurch verhindert wird, dass überschüssige Magensäure abgesondert wird, was zu Sodbrennen, Schmerzen und einer Verschlimmerung von Geschwüren führt.

Erlaubte Lebensmittel.

Bei der Gastritis-Diät sind Lebensmittel erlaubt, die leicht verdaulich und fettarm sind, zum Beispiel:

  • Obst. Wenn jedoch saurer Reflux oder Schmerzen auftreten, sollten Sie säurehaltige Früchte wie Zitrone, Orange und Ananas vermeiden;
  • Gemüse. essen Sie während einer schmerzhaften Krise normalerweise gekochtes Gemüse, da es leichter verdaulich ist;
  • Mageres Fleisch und Fisch, ohne Fett. Sie können Hühnchen und Fisch essen, vorzugsweise gekocht;
  • Vollmilch;
  • Vollmilch Naturjoghurt
  • Vollkornprodukte wie Vollkornbrot, brauner Reis und Vollkornnudeln
  • Entkoffeinierter Kaffee;
  • Weißkäse wie Ricotta, Weichkäse oder Hüttenkäse
  • Natürliche Gewürze wie kleine Kräuter, Knoblauch, Zwiebel, Petersilie, Koriander und Senf;
  • Ingwertee zu trinken hilft auch bei der Verdauung und reduziert Sodbrennen und Übelkeit.

Diät für Gastritis. Verbotenes Essen

Es gibt Lebensmittel, die schwerer verdaulich und gut zu verarbeiten sind, daher sollten sie vermieden werden, da sie reich an magenreizenden Zusatz- und Konservierungsstoffen sind, zum Beispiel:

  • Verarbeitetes Fleisch: Wurst, Speck, Schinken, Putenbrust, Salami usw. ;
  • Käse: Gelb- und Schmelzkäse wie Cheddar;
  • Zubereitete Soßen;
  • Würzen in Würfeln, Fleischbrühen und Instantnudeln;
  • Verzehrfertige Tiefkühlkost und Fast Food;
  • Getränke: Erfrischungsgetränke, zubereitete Säfte, Kaffee, Grün-, Mate- oder Schwarztee;
  • Alkoholische Produkte;
  • Zucker und Süßigkeiten im Allgemeinen;
  • Raffinierte Lebensmittel und Backwaren wie Kuchen, Weißbrot und Kekse
  • Fettreiche Lebensmittel wie fettes Fleisch, Hühnerhaut, Leber und übermäßig fetter Fisch wie Lachs und Thunfisch
  • Auch Vollmilch und säurehaltige Früchte wie Zitrone, Orange und Ananas sollten vermieden werden, wenn sich nach dem Verzehr Symptome von Sodbrennen oder Magenschmerzen entwickeln.

Die Gastritis-Diät folgt den oben genannten Regeln, es gibt jedoch viele Variationen, abhängig von der Verträglichkeit jedes Patienten. Die obige Liste ist also nur eine Anleitung. Auch wenn Gastritis hauptsächlich bei Stress oder Anspannung auftritt, könnte dies ein Zeichen für eine stressinduzierte Gastritis sein.